Medienmitteilung der IG Bätterkinden 15.9.2020

In den letzten 12 Monaten ist in Bezug auf die RBS Projekte in Bätterkinden einiges gelaufen, die Bevölkerung hat davon aber recht wenig erfahren. Da auch die RBS in diesen Tagen die Medien und die Bevölkerung unserer Gemeinde über den Abschluss des Vorprojekts informiert, haben wir uns entschlossen auch unsere Sicht der Dinge darzulegen. Ihr könnt unseren Flyer hier herunterladen. Dieser wird zudem in den nächsten Tagen in alle Haushalte von Bätterkinden/Kräiligen verteilt.
  
Die aktuellsten Änderungen und die ganze Historie finden Sie bei den News.

IG Bätterkinden - wer sind wir?

Wir sind die IG Bätterkinden - eine Interessengemeinschaft von Einwohnern aus Bätterkinden/Kräiligen, die bei der Platzierung und Gestaltung des geplanten RBS-Depots in unserer Gemeinde mitreden und mitgestalten wollen. Wir sind nicht damit einverstanden, dass die RBS jeweils nur informiert, wo aus ihrer Sicht die beste Variante für ein Depot auf 40'000 Quadratmeter Bätterkinden-Boden ist, ohne die Bevölkerung mitwirken zu lassen.

 

Mittlerweile zählt die IG Bätterkinden bereits über 680 Mitglieder. 

 

Folgende Politikerinnen und Politiker unterstützen uns:

  • Nadja Pieren, Burgdorf, Nationalrätin
  • Werner Salzmann, Mülchi, Nationalrat
  • Patrick Freudiger, Langenthal, Grossrat
  • Christoph Grimm, Burgdorf, Grossrat
  • Andrea Gschwend-Pieren, Oberburg, Grossrätin
  • Hugo Kummer, Burgdorf, Grossrat
  • Elisabeth Zäch, Burgdorf, alt-Grossrätin

IG Bätterkinden - was wollen wir?

Für unsere Gemeinde gibt es aus unserer Sicht bessere Standorte als Stockacher oder Leimgrube. Wir hatten bis jetzt aber gar nie die Möglichkeit uns einzubringen, sondern wir werden jeweils nur von der RBS über die neuste "beste" Variante informiert.

 

Wir haben von Anfang an die Einführung einer paritätisch zusammengesetzten Begleitgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern des RBS, von Grossrätinnen/Grossräten aus unserer Region, der IG Bätterkinden, der Fachverbänden und allfällig weiteren Personen gefordert.

 

In dieser Forderung wurden wir durch verschiedene Grossrätinnen/Grossräte unterstützt. Diese haben am 21. November 2016 eine dringliche Motion mit dem Titel "RBS-Depot Bätterkinden: Betroffene und Verbände endlich ernst nehmen" eingereicht. 

 

Am 23.1.2017 wurde die Motion knapp (Ja 65, Nein 74, Enthalten 12) abgelehnt. Der grosse Ja-Stimmen Anteil bestätigt uns, dass auch in der Politik der Unmut über das Vorgehen des RBS gross ist. Leider wurde uns durch die Ablehnung der Motion die Möglichkeit zur aktiven Mitbestimmung in Bezug auf den Depot-Standort genommen. Wir sehen uns gezwungen, andere Möglichkeiten wahrzunehmen, unsere Anliegen einzubringen. Eine Möglichkeit besteht darin, uns aktiv am öffentlichen Mitwirkungsverfahren zu beteiligen.

 

Leider halten die RBS und der Kanton immer noch am Standort Leimgrube fest. Seit Abschluss des Mitwirkungsverfahrens (Sommer 2017) vertreten wir die Einwohner von Bätterkinden in der sogenannten Projektbegleitgruppe und haben in diesem Rahmen an vielen Sitzungen und Workshops versucht, wenigstens die konkrete Ausgestaltung des Depots und des Bahnhof-Umbaus im Sinne der Bevölkerung von Bätterkinden zu optimieren.

 

Unterstützen auch Sie uns und werden Sie Mitglied.